Übergabe einer Immobilie Vertragsunterzeichnung Erfurt-Goerke Imobilien

Die Übergabe der Immobilie – So geht es nach dem Verkauf weiter

Wenn der Kaufvertrag unterschrieben wurde und der Kaufpreis gezahlt wurde, haben Sie Ihre Immobilie in Erfurt verkauft. Als letztes steht nun noch die die Übergabe der Immobilie an den Käufer an. Dabei gibt es einiges zu beachten und damit Sie wissen, worauf es bei der Übergabe ankommt, finden Sie hier die wichtigsten Informationen zum Thema.

Der optimale Zeitpunkt zur Übergabe

Die Übergabe der Immobilie findet in aller Regel dann statt, wenn der Kaufpreis komplett gezahlt wurde. Im Kaufvertrag findet sich eine entsprechende Klausel und Sie sollten sich nicht darauf einlassen, die Immobilie an den neuen Eigentümer zu übergeben, bevor sie nicht komplett bezahlt wurde.
Werden dennoch anderslautende Absprachen getroffen, so sollten diese auf jeden Fall schriftlich im Kaufvertrag festgehalten werden.
Im Regelfall erfolgt die Übergabe jedoch erst dann, wenn der Käufer nach der erfolgten Zahlung  ins Grundbuch eingetragen wurde und somit auch offiziell Eigentümer der Immobilie ist.

Der Tag der Übergabe – darauf müssen Sie achten

Die Übergabe der Immobilie ist sozusagen der letzte Check, dass beim Verkauf alles gut gegangen ist. Gemeinsam mit dem neuen Eigentümer sollten Sie daher einen Rundgang durch die Immobilie und gegebenenfalls über das Grundstück machen und dabei ein Übergabeprotokoll anfertigen, in dem Sie alle Details festhalten. Achten müssen Sie dabei beispielsweise auf

  • die Zählerstände der Wasserzähler, Gaszähler und Stromzähler. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie Fotos der Zählerstände anfertigen
  • Begutachten Sie gemeinsam mit dem neuen Eigentümer alle übernommenen Gegenstände wie beispielsweise Mobiliar, eine Einbauküche oder Gartengeräte wie einen Rasenmäher. Testen Sie elektrische und elektronische Geräte auf ihre Funktion
  • Schauen Sie gemeinsam mit dem neuen Eigentümer auf dem gesamten Grundstück nach dem Rechten
  • Vermerken Sie dabei auch die Füllstände von Öltanks oder Flüssiggastanks. Auch dort können Sie sicherheitshalber Fotos anfertigen
  • Stellt sich bei der Übergabe heraus, dass noch Dinge erledigt werden müssen wie beispielsweise die Abholung oder Entsorgung von Gegenständen des Verkäufers, so sollten Sie im Übergabeprotokoll dafür Fristen festsetzen

Ein detailliertes Übergabeprotokoll sorgt dafür, dass im Nachhinein keine Unstimmigkeiten auftreten. Achten Sie daher darauf, alles Wichtige im Übergabeprotokoll festzuhalten und lassen Sie das Übergabeprotokoll nach der Übergabe von beiden Parteien unterzeichnen. Damit nachträglich nichts hinzugefügt werden kann, kann es nicht schaden, das Übergabeprotokoll abzufotografieren.

Machen Sie den neuen Eigentümer mit der Immobilie vertraut

Im Zuge des Rundganges bei der Übergabe sollten Sie den neuen Eigentümer mit der Immobilie und all ihren Eigenheiten vertraut machen. Auf folgende Dinge sollten Sie ihn dabei aufmerksam machen:

  • Zeigen Sie dem neuen Eigentümer die Haupt Hähne für Gas und Wasser
  • Zeigen Sie ihm, wo er die Anschlüsse für Telefon, Fernseher und Internet findet
  • Erklären Sie ihm, wie die Heizungsanlage funktioniert und machen Sie ihn gegebenenfalls auf Besonderheiten aufmerksam
  • Zeigen Sie ihm gegebenenfalls die Kläranlage und machen Sie ihn auch hier auf alles aufmerksam, was er bedenken muss

Zur Immobilienübergabe gehören auch Dokumente

Bei der Übergabe der Immobilie sollten Sie dem neuen Eigentümer auch alle wichtigen Dokumente übergeben, die zur Immobilie gehören. Insbesondere sollten Sie ihm dabei folgende Dokumente aushändigen

  • den Energieausweis
  • Abnahmeprotokolle der Heizungsanlage
  • Grundrisse, Bauzeichnungen und andere Beschreibungen der Immobilie
  • Handwerkerrechnungen
  • Nachweise über durchgeführte Sanierungs- und Wartungsarbeiten
  • Bedienungsanleitungen und Garantiebelege für in der Immobilie vorhandene Geräte
  • die Kontaktdaten der Wartungsfirmen und Lieferanten können hilfreich sein
  • Alle weiteren Dokumente, die mit der Immobilie in Zusammenhang stehen

Eine gesetzliche Verpflichtung, dem neuen Eigentümer diese und andere Dokumente zu übergeben gibt es nicht. Daher müssen Sie sich keine Sorgen machen und auch keinen Ersatz beschaffen, wenn Sie im Laufe der Zeit einige Dokumente verloren haben. Da Sie die Dokumente nicht mehr brauchen, sind sie, sofern sie vorhanden sind, jedoch beim neuen Eigentümer besser aufgehoben. Eine Ausnahme bildet einzig der Energieausweis, zu dessen Vorlage Sie gesetzlich verpflichtet sind.

Mängel bei der Übergabe

Sofern zwischen dem Notartermin und der Übergabe ein neuer Mangel auftritt, den der Käufer bei Vertragsunterzeichnung noch nicht kennen konnte, geht dieser zu Lasten des Verkäufers, denn bis zur erfolgten Übergabe trägt der Verkäufer die Gefahr der zufälligen Verschlechterung. Als Verkäufer sind Sie also dafür zuständig, Schäden und Mängel, die erst nach dem Notartermin aufgetreten sind, wie beispielsweise einen Sturmschaden am Dach, beseitigen zu lassen, damit Sie dem Käufer die Immobilie in dem Zustand übergeben können, in welchem er sie gekauft hat.

Sie wollen den Wert Ihrer Immobilie erfahren?

Jetzt Immobilie bewerten