Immobilien Erfurt Goerke Immobilien Hausverkauf

Welche Rolle spielt der Kaufpreis beim Hausverkauf?

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, der muss zunächst einen Kaufpreis festlegen. Doch wie findet man den passenden Kaufpreis für eine Immobilie in Erfurt, welche Rolle spielt der Kaufpreis hinsichtlich der Vermarktungsdauer und warum verlieren Immobilienbesitzer sowohl bei einem zu hohen als auch bei einem zu niedrigen Kaufpreis Geld?
Die Antworten auf diese und weitere Fragen erfahren Sie hier.

Der Marktwert der Immobilie

Eine Immobilie hat keinen gleichbleibenden Wert, sondern der Wert ist von verschiedenen Faktoren abhängig, die zum Teil nicht konstant sind.
So spielen unter anderem

  • das Alter der Immobilie
  • der Zustand
  • die Ausstattung
  • die Lage
  • die Größe
  • der Energieverbrauch

eine große Rolle bei der Festsetzung eines Kaufpreises.
Um einen angemessenen Kaufpreis für die Immobilie festzusetzen, muss daher der Marktwert oder Verkehrswert der Immobilie ermittelt werden. Dieser Wert stellt den Preis dar, der realistisch betrachtet zum gegenwärtigen Zeitpunkt am Markt für die Immobilie erzielt werden kann.
Dazu ist es wichtig, die Immobilie immer in Relation zu den regionalen Immobilienpreisen zu betrachten, denn eine Zwei-Zimmer-Wohnung im Außenbezirk von Erfurt hat einen ganz anderen Preis als eine Zwei-Zimmer-Wohnung im Speckgürtel einer Großstadt wie Berlin, Hamburg oder München, auch wenn beide Wohnungen von der Größe und Ausstattung her durchaus vergleichbar sind. Darüber hinaus haben natürlich auch die allgemeinen Preise auf dem Immobilienmarkt einen Einfluss auf den Verkehrswert, so dass die Immobilie bei der Festsetzung des Kaufpreises immer als ein Teil des Immobilienmarktes gesehen und zu diesem in Relation gesetzt werden muss.
Für einen Laien, der sonst nichts mit dem Immobilienmarkt zu tun hat, ist die Festsetzung eines Kaufpreises unter Beachtung all dieser Aspekte oftmals schwierig. Der durchschnittliche Immobilienbesitzer, der seine Immobilie in Erfurt verkaufen möchte, kennt sich nicht mit den regionalen Immobilienpreisen aus und hat sich in der Regel auch nicht mit fallenden oder steigenden Immobilienpreisen in Deutschland und der Region beschäftigt.
Stattdessen hat er aber in vielen Fällen eine emotionale Verbundenheit zu der Immobilie, die dazu führt, dass er geneigt ist, den Wert der Immobilie eher zu hoch einzuschätzen.
In anderen Fällen steht er unter Zeitdruck, möchte schnell verkaufen und setzt den Preis daher zu niedrig an.

Warum der Eigentümer bei einem falsch angesetzten Kaufpreis immer Geld verliert

Ganz gleich, ob der Preis zu hoch oder zu niedrig angesetzt wird, stimmt der Kaufpreis nicht, verliert der Eigentümer immer Geld.
Wurde der Preis zu niedrig angesetzt, verkauft sich die Immobilie zwar meist schnell, doch da sie unter dem Verkehrswert verkauft wurde, hat der Eigentümer Geld verloren.
Wird der Preis jedoch zu hoch angesetzt, muss der Eigentümer mit einer deutlich längeren Vermarktungsdauer rechnen.
Die Interessenten, die in der Region eine Immobilie kaufen wollen, beobachten den Immobilienmarkt in aller Regel bereits seit einiger Zeit.
Für den Verkäufer, der ja nur seine Immobilie verkaufen möchte, besteht hingegen meist kein Grund, über Monate hinweg die Immobilienanzeigen zu studieren. Dementsprechend kennen die Kaufinteressenten den regionalen Markt wesentlich besser und sie erkennen eine überteuert angebotene Immobilie meist schnell und nehmen von einer Besichtigung Abstand.
Die Immobilie zieht also wesentlich weniger Interessenten an und die Vermarktungsdauer verlängert sich. Irgendwann wird dem Verkäufer nichts anderes übrigbleiben, als den Preis zu senken, doch dann wird die Immobilie bereits so lange angeboten, dass Interessenten misstrauisch werden, weil sie sich einfach nicht verkauft.
So gerät der Verkäufer durch den zu hoch angesetzten Kaufpreis in einen Teufelskreis und meist verkauft sich die Immobilie dann nach einer deutlich verlängerten Vermarktungsdauer für einen Preis, der unter dem Verkehrswert liegt.
Der Verkäufer verliert so gleich doppelt Geld: er bekommt einen geringeren Kaufpreis und er muss für die Unterhaltskosten während der Vermarktungsdauer aufkommen.

Lassen Sie den Preis für Ihre Immobilie vom Profi festlegen

Möchten Sie Ihre Immobilie verkaufen in Erfurt, lassen Sie eine Wertermittlung von einem erfahrenen Makler vornehmen, damit Sie den richtigen Preis finden.
So erzielen Sie den besten Preis für die eigene Immobilie bei einer kurzen Vermarktungsdauer und Ihr Hausverkauf in Erfurt wird kein Verlustgeschäft.